Berliner Abendblatt, "Das bunte Kreuzberg" vom 21.05.2003

Am 25. Mai wienert Jung und Alt SO 36 rund um das Kottbusser Tor

Das bunte Kreuzberg putzt sein Zuhause

Mit dieser Überschrift berichtete das Berliner Abendblatt vom 21. – 27. Mai 2003 auf Ihrer Titelseite über die Putzaktion am 25.Mai 2003. Hier der Artikel mit freundlicher Genehmigung der Redaktion:

Kreuzberg. Am Sonntag, dem 25. Mai, heißt es: Ärmel hochkrempeln, Besen in die Hand nehmen und ab zum Kotti. Dann nämlich putzt das bunte Kreuzberg sein Zuhause. Von 12 bis 14 Uhr sind alle Bürger aufgerufen, bei der Reinigungsaktion in SO 36 mitzuhelfen. Eine prima Gelegenheit, dem Winterspeck den Kampf anzusagen, Bekanntschaften zu knüpfen und sich ganz nebenbei für einen guten Zweck zu engagieren.

“Besonders toll ist, dass Menschen zusammenkommen, die zwar nebeneinander leben, aber sonst wenig Gelegenheiten haben, sich kennen zu lernen”, sagt Filiz Müller-Lenhartz vom AWO-Begegnungszentrum in der Adalbertstraße über “Das bunte Kreuzberg putzt sein Zuhause – Wir heben auf”. Sie hat die große Reinigungsaktion ins Leben gerufen, die am Sonntag, dem 25. Mai, bereits zum dritten Mal stattfindet.

Ab 11 Uhr treffen sich putzwillige Kreuzberger am Kottbusser Tor. Hier werden sie über den Ablauf informiert und mit Handschuhen, Besen, Griffschaufeln, Schippen und Wagen ausgestattet. Um 12 Uhr geht’s los. Drei “Putzkolonnen” schwärmen dann in Richtung Adalbertstraße, Heinrich- und Oranienplatz aus. So genannte Routenleiter zeigen den fleißigen Helfern nicht nur wo’s lang geht, sondern werden ihnen auch mit Geschichten aus dem Kiez die Arbeit versüßen – Geschichten von gebürtigen und zugezogenen Kreuzbergern aus den 30er und 40er Jahren und von Migranten der ersten Generation.

Um 14 Uhr haben sich die ehrenamtlichen Putzteufel dann eine Stärkung verdient. Im AWO-Begegnungszentrum in der Adalbertstraße 23a dürfen sie endlich das Buffet stürmen.

Der ungewöhnliche Großputz wurde im Jahr 2001, dem internationalen Jahr der Freiwilligen, aus der Taufe gehoben. “Ich hatte vorher schon die Idee dafür im Kopf”, erzählt Filiz Müller-Lenhartz, “wunderbar, dachte ich mir, das war die Gelegenheit sie umzusetzen.” Nach amerikanischem Vorbild des “Day of Caring” rief das Begegnungszentrum dann die Kreuzberger auf, sich unter dem Motto “Buntes Kreuzberg putzt sein Zuhause” für einen guten Zweck freiwillig zu engagieren. Seitdem treffen sich einmal im Jahr alteingesessene und neu zugezogene, junge und alte Kreuzberger unterschiedlicher Herkunft zum gemeinsamen “Wienern”.

Wegen ihres vorbildlichen Charakters soll die Aktion ab dem 10. Juli im Museum Europäischer Kulturen in Dahlem nachgestellt werden – in der Ausstellung “Migrationsgeschichte” im Rahmen des EU-Projektes Migration-Arbeit-Identität.

Fragen zur Putzaktion werden unter der Rufnummer 69535613 beantwortet. dj

Berliner Abendblatt vom 21. – 27. Mai 2003

© 2003 BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG