Dokumentarfilm "Bilderbuch: Berlin-Kreuzberg", Juni 2007

Quelle: DasErste.de/rbb

Im Rahmen der Sendereihe „Bilderbuch Deutschland“ hat rbb am 03.06.2007 einen Film von Grit Lederer über Berlin-Kreuzberg gesendet (Wiederholungenen auf 3sat am 29.10.2007 und Phönix am 09.11.2007).

Zu dem Filmbeitrag wurde auf den ARD/rbb Internetseiten eine Reportage über Berlin-Kreuzberg veröffentlicht.

In dem Beitrag findet vor allem auch SO 36 und seine „multikulturelle Alternativkultur“ Erwähnung:

„Heute leben in Kreuzberg zu einem Drittel Migranten, Menschen aus über 50 Nationen. Diese außergewöhnliche multikulturelle Atmosphäre spiegelt sich auch in dem bunt gemischten Angebot an Geschäften, Bars und Restaurants aus aller Welt.“

„Vor allem die hier aufgewachsenen Kinder der Migranten bemühen sich mit kreativem Engagement um ein neues Image des Bezirks: Sie wehren sich gegen die Attribute wie Randalebezirk, sozialer Brennpunkt oder Drogenumschlagplatz.

Typisch für diese neue Generation ist Wafaa Khattab, deren Eltern als palästinensische Flüchtlinge vor über 30 Jahren nach Kreuzberg kamen. Heute bietet die junge Frau Stadtführungen an, bei denen sie Jugendlichen ihr Kreuzberg zeigen will. Sie ermöglicht sonst verborgene Perspektiven und hofft, somit Vorurteile abbauen zu können.“

Zu dem Beitrag auf den Internetseiten veröffentlichte der Sender auch eine Linkliste ausgesuchter Adressen im Zusammenhang mit dem Bezirk.

Wir haben uns natürlich sehr gefreut, dass auch unsere private Internetseite über „Aktion Buntes Kreuzberg“ mit in diese Linkliste aufgenommen wurde.